Dienstag, 06 März 2018 14:19

Im Einsatz für die Paralympics

Tourismusschulen MODUL: Kulinarisches Verwöhnprogramm für Spitzensportlerinnen in PyeongChang

 

Inzwischen gilt das MODUL-Team als Garant für kulinarische Spitzenleistungen bei den Olympischen Spielen und bei den Paralympics: Seit 1998 nehmen die Tourismusschulen MODUL regelmäßig als „kulinarische Gastgeber“ der Österreich-Häuser teil. Nach Nagano, Sydney, Salt Lake City, Beijing (Olympische Spiele) und Vancouver, London, Sochi und Rio de Janeiro (Paralympics) ist dies bereits der 9. Einsatz des Ausbildungszentrums MODUL bei diesen hochkarätigen Sportevents.

Unter der Regie von Küchenmeister Gottfried A. Gansterer und Serviceprofi Christian Waxmund werden 8 SchülerInnen die SportlerInnen und ihre Gäste mit österreichischen Schmankerln verwöhnen und versuchen, sie zu Höchstleistungen anzuspornen – und zwar im neuen Alpenhaus, einem nationenübergreifenden Projekt in Kooperation mit den nationalen paralympischen Komitees aus Deutschland und der Schweiz. 

Wie die Österreich-Häuser zuvor gilt das Alpenhaus bei den Paralympics als der Ort der Gastfreundschaft und zentraler Treffpunkt für die AthletInnen und die VertreterInnen aus Politik, Wirtschaft und Medien sowie der nationalen und internationalen paralympischen Community und bietet für Unternehmen eine einzigartige Kommunikationsplattform zum Wirtschafts- und Tourismusstandort Österreich.

Für die SchülerInnen des MODUL, übrigens die älteste bestehende Tourismusschule der Welt, ist der Einsatz bei den Paralympischen Spielen natürlich besonders reizvoll. Gefordert werden für dieses Sportereignis nicht nur solides praktisches Können, sondern auch großes persönliches Engagement sowie eine starke Stressresistenz – denn immerhin werden während der Paralympics von 9. bis 18. März 2018 Hunderte von Gästen im Alpenhaus erwartet.

 

IMG 20180308 105723391

 

 

IMG 20180308 143148392

 

humFBjetzt