Donnerstag, 14 Juni 2018 10:17

Im Studio von Vivienne Westwood ...

… und zahlreiche weitere Hotspots besuchten Studierende des Kollegs für Mode der KunstModeDesign Herbststrasse im Rahmen einer Fachreise in die britische Metropole London.

 

LONDON CALLING aka MODEREISE 2018

unter dem Motto „Creativity must operate beyond borders.“

 

WIEN/LONDON. Der Sommer hat Einzug gehalten in London und so auch die beiden ersten Klassen des Kollegs ModeDesignTextil mit ihren beiden Lehrenden Fr. Nagl und Fr. Wukovits. Der Kick-off der sechstägigen Recherechereise fand im Central Saint Martins, der Hochschule für Kunst und Design, bei der Degree Show One: Art statt. Gleich zu Beginn wurde einer geballten Ladung frischer Kunst in all ihren Facetten gefrönt. Schließlich gehen Kunst und Mode „Hand in Hand“, wie auch die Abschlussshow der Kunstklassen des Central Saint Marits aufs neue bewiesen haben. Um dem Kunstaspekt der Reise noch das Tüpfelchen auf dem i zu verleihen ging es anschließend in die Tate Gallery of Modern Art, kurz „ins Tate Modern“, dem weltweit größten Museum für moderne und zeitgenössische Kunst. Der Ausklang fand in Form eines „Gruppen-Sit-Ins“ vor dem Tate Modern statt, wo neben dem, für Großbritannien untypischen, schönen Wetter, auch die Eindrücke des Tages diskutiert werden konnten. Aber auch schon erste Pläne für die Abschlussshow für das folgende Schuljahr wurden geschmiedet.

Am zweiten Tag der Reise wurde dem altehrwürdigen Victoria & Albert Museum, kurz dem V&A,  eine Besuch abgestattet. Nicht nur die Klassiker des Museums wurden genauer inspiziert, sondern auch die Sonderausstellung „Fashioned from Nature“, in welcher Themen wie Natur, Nachhaltigkeit im Modekontext, und auch die verschwenderische Modeindustrie genauer unter die Lupe genommen wurden. Die oder der ein oder andere konnte hier bereits reichlich Inspiration inhalieren. Am Nachmittag „stürmte“ die Gruppe die beiden Luxuskaufhäuser Harrods und Harvey Nichols. Nicht um zu shoppen, sondern um Shop- und Marktrecherche zu betreiben, und auch um endlich „die Kollektionen aus dem Internet aus live zu sehen“. Fazit: Hauptsache alles ist eklatant in mit dem Schriftzuges einer Modehauses versehen! Die üppigen Eindrücke konnten Dank des wunderbaren, sommerlichen Wetters im Hyde Park verdaut und nachbesprochen werden.

Am folgenden Tag kehrte das britische Wetter zurück und die Stimmung konnte zum Glück durch die Überraschung am frühen morgen aufgehellt werden! Denn die Gruppe wurde mit einem Besuch im Studio von Andreas Kronthaler for Vivienne Westwood überrascht. Hier konnte dank der Herbsstrassen Absolventin Christina Nahler und ihrer deutschen Kollegin Julia Eberhardt eine ausführlich Führung im Studio stattfinden und ein Blick hinter die Kulissen von Vivienne Westwood geworfen werden. Kleiner „““ am Rande. Frau Nagl und auch Frau Wukovits hatten das Glück Herrn Andreas Kronthaler im Foyer zu spotten. Am Nachmittag folgte eine Reise in die „Vorstadt“ nach Surbiton zum Atelier von Gunda Hafner, einer weiteren Herbststrassen Absolventin, die vor knapp drei Jahren ihr Label gegründet hat. Hier hatten die Studierenden einen direkten Einblick in die Arbeit eine kleinen, noch sehr jungen Unternehmens bzw. Labels und konnten auch einiges vom Erfahrungsschatz von Gunda mitnehmen. Die Krönung des Tages bildete der Besuch der Ausstellung von Inside Arc, in der Fashion Space Gallery im London College of Fashion. Hier plauderte „die Hauptakteurin“, Designerin und Gründerin des Arc-Archives Jennefer Osterhoudt, höchstpersönlich aus dem Nähkästchen und erzählte über ihre Erfahrungen und Erlebnisse im Fashion Business. Unterstützt von der Kuratorin Polona Dolžan wurde ein einzigartiges Erlebnis rund um die Samples und Prototypen aus den Atelier von Givenchy, John Galliano, Alexander McQueen uvm. geschaffen. Jennefer höchstpersönlich hatte die Exponate entweder vor oder aus dem Mulleimer gerettet oder bei Exklusivverkäufen ergattert. Am Abend folgte noch Shop- und Marktrecherche in der Gegend rund um die Oxford Street.

Mittwoch und Halbzeit der Modereise mit einem weiterer Tag britischen Wetters. Von London St.Pancras ging es für die Gruppe Richtung Eastmidlands. Die knapp 90 minütige Zugfahrt wurde neben einem kurzen oder langen Schläfchen auch für die Arbeit im Sketchbook und den Austausch von Erlebnissen genutzt. Angekommen in Derby, wo die textile Industrialisierung ihren Ursprung nahm, konnte am Fußweg zur Partneruniversität zugleich die Stadt erkundet werden. Angekommen in der University of Derby wurden die Studieren und ihre Lehrenden bereits von Jane Staton und Mikaela Green mit einem Lunch in Empfang genommen. Nach der Mittagstärkung ging es zum Rundgang durch die Uni und die Studierenden konnten sich über ein Weiterführendes Studium an der Universität informieren. Vor der Abreise wurde noch ein typische Studentenpub besucht, in welchem die Gruppe aus Österreich das Highlight des Tages für die PubbesucherInnen bildete. Zurück in London, folgte noch das obligatorische Resümee mit den Skizzenbüchern.

Schließlich kehrte am darauffolgenden Tag die Sonne zurück und die Gruppe fand sich im Design Museum zur Azzedine Alaïa Retrospektive ein. Es konnte ein Meisterwerk an Schnitt- und Verarbeitungstechnik, sowie auch an textiltechnischer Innovation und Revolution begutachtet werden. Die Stifte haben geglüht und die Skizzenbücher sich gefüllt! Auch die Sammlung an Designklassikern aus allen sparten fand großen Anklang und diente zur Inspirationsfindung. Zu den vielen bisher gesammelten Eindrücken wurden schließlich Stoffqualitäten in den unterschiedlichsten Stoffläden auf der Goldhawk Road in Westlondon recherchiert. Auf den „Overload“ an Stoffen folgte eine Shop- und Konzeptrecherche im berühmten Dover Street Market. Es fand wahrhaftig ein Herbststrassen Overtake im mehrstöckigen Konzeptstore statt, wo neben der Recherche auch das Shoppen und Fotos mit berühmten amerikanischen Rappern nicht zu kurz kamen. Zum Abschluss ging es noch vor und in die National Portrait Gallery, wo die Skizzenbücher und die Erlebnisse beschwätzt wurden, und wo Frau Nagl spontan anhand der Portraits eine exklusive Modegeschichteeinheit geben konnte.

Last but noch least ging es am letzten Tag der Modereise nach East London und zwar in die Gegend White Chapel, rund um die Brick Lane. Hier im „pulsierenden Hotspot“ Londons findet man bereits das auf den Straßen, was eventuell erst später zum Trend wird und kann sich in den vielen Secondhand Läden zu neuen Outfits inspirieren lassen. In den zahlreichen Secondhand Läden wurde der und die andere schnell fündig und das ein oder andere inspirative Outfit wurde erworben. Das Highlight am letzten Tag bildete der spontane Besuch einer Londoner Institution, die zufällig am Weg zum Old Spitalfileds Market in einem „Lagerhaus“ entdeckt wurde. Kein Wunder, dass in diesem letzten Londoner Stoffwarenlager auch schon Alexander McQueen Stammkunde war, denn hier findet man den ein oder anderen Meter an wunderbaren, günstigen und qualitativen Bekleidungsstoffen – brilliante, fachmännischer Beratung inklusive! Die Studierenden konnten auch gleich noch die Entwürfe eines Kostümbildners betrachten, welcher zufällig zum Stoffeinkauf vor Ort war. Einer der beiden Chefs des Stoffladens (Anmerkung: bereits 60 Jahre im Stoffbusiness!) gab zum Abschluss noch eine kleine Lektion über Wolle und versüßte noch so manchem den letzten Tag der Modereise!

London, it was a pleasure!

 

Alle Fotos finden Sie hier: https://www.herbststrasse.at/im-vivienne-westwood-studio-in-london/

 

 

humFBjetzt