Mittwoch, 04 März 2020 14:44

Modul bei UHBP Alexander Van der Bellen

Kochen, Servieren … und Löffeln für den guten Zweck: MODUL beim Benefizsuppenessen in der Hofburg.

Für das Recht auf Selbstbestimmung in Fragen von Ernährung und Landwirtschaft hat sich die Katholische Frauenbewegung Österreichs anlässlich ihres Benefizsuppenessens am 2. März in der Wiener Hofburg stark gemacht. „Frauen und Mädchen sind es, die weltweit am stärksten betroffen sind, wo Menschen nicht oder eingeschränkt über Ernährungssouveränität verfügen, wo es an gesunder, kulturell angepasster Nahrung mangelt, wo Interessen von Märkten und transnationalen Konzern die Menschen, die Lebensmittel erzeugen, verteilen und konsumieren, an den Rand der Nahrungsmittelsysteme drängen“, so Veronika Pernsteiner, Vorsitzende der Katholischen Frauenbewegung Österreichs.

Auf Einladung von Bundespräsident Alexander Van der Bellen, seiner Frau Doris Schmidauer und kfbö-Vorsitzender Pernsteiner sind zahlreiche Persönlichkeiten aus Politik und Kirche in der Hofburg mit zwei Projektpartnerinnen der Aktion Familienfasttag der kfbö aus dem nordostindischen Staat Jarkhand zusammengetroffen.

Durch den Abend führte als Moderatorin die ORF-Journalistin und Leiterin der Abteilung Religion im Fernsehen Barbara Krenn. Die Suppen, die ausgeschenkt wurden, wurden von den Tourismusschulen MODUL nicht nur zubereitet, sondern auch von den SchülerInnen aus HLT und Kolleg vor Ort serviert: Heuer gab es Indische Linsensuppe, Gemüsesuppe mit Knusperkarotten, Petersiliensuppe mit Croutons und Buchteln mit Vanillesauce à la MODUL.

 

humFBjetzt